Große Schaltjahr-Aktion bei DRI

Jeder sollte mit Rechenleistung Geld verdienen!

Große Schaltjahr-Aktion bei DRI

Unglaublich viele Vorteile für alle Teilnehmer (bis zu 25%)

Das Jahr 2024 ist ein Schaltjahr (siehe *2). Das hat gleich mehrere Vorteile für unsere Teilnehmer, aber auch für DRI selbst. Dazu muss man aber schnell sein. Wer bis zu Ende liest gewinnt. In einem Schaltjahr hat der Februar 29 Tage, anstatt 28. Dies bedeutet, dass ein Tag länger Rechenleistung erzeugt wird. Allein dadurch haben alle Teilnehmer schon einen Vorteil, da sie im Vergleich zum Vorjahr einen Tag mehr Erträge kommen.

DRI ist nun auch im 4.ten Geschäftsjahr. Warum also sollten wir nicht auch ein „Schaltjahr“ einlegen. Wir gleichen aber nicht einen Zeitversatz aus, sondern den Unterschied zwischen Produkten die Teilnehmern und uns selbst gehören (genaue Erklärung siehe weiter unten *1). Und so funktioniert es:

  • Wir haben alle DRIPS/Shares, welche an unsere Pool-Gesellschaft (zurück)verkauft wurden, technisch erneuert
  • Da sie unterschiedlich lange gelaufen sind, war das mehr oder weniger aufwendig und haben somit unterschiedliche Preise
  • Die Produkte heißen Reused-Share/Reused-DRIPS
  • Wir starten mit 25% Rabatt für eine sehr kleine Anzahl an Shares und DRIPS
  • Der Rabatt sinkt permanent mit jedem Kauf, bis alle DRIPS/Shares wieder in Teilnehmerhand sind. Die Staffeln:
    o 25% 5 DRIPS, 41 Shares
    o 23% 4 DRIPS, 101 Share
    o 20% 6 DRIPS, 16 Shares
    o 15% 16 DRIPS, 213 Shares
    o 14% 3 DRIPS, 41 Shares
    o 11% 8 DRIPS, 106 Shares
  • Der Preis kann sich jede Minute ändern, sobald neue Käufe getätigt wurden
  • Bitte beachtet, dass ihr für diese Produkte (nur bei DRIPS) ein neues gedrucktes Zertifikat mit neuer Holo-ID bekommt, da wir die damals ausgestellten Zertifikate beim Verkauf an unsere Pool-Gesellschaft ungültig gemacht haben
  • Es kann sein, dass sich die Staffeln für Shares und DRIPS unterscheiden (genaue Erklärung siehe weiter unten *1)
  • Jeder Teilnehmer kann maximal 2 DRIPS und/oder 24 Shares kaufen

*1)
Nach 2 Jahren kann jeder Teilnehmer entscheiden, ob er seine Produkte für weitere zwei Jahre an unsere Rechenzentren vermieten möchte, oder diese an unsere Pool-Gesellschaft zurück verkauft. So ist unsere Pool-Gesellschaft in den vergangenen vier Jahren in den Besitz von 62,18 DRIPS gekommen.

Die an unsere Pool-Gesellschaft verkauften Produkte erbringen natürlich weiterhin die vollen Erträge, die wir normalerweise ja mit allen Teilnehmern 50/50 teilen. Da diese Produkte ja jetzt aber unserer Pool-Gesellschaft gehören, landen 100% der Erträge bei uns. Das entspricht nicht unserer Vision und unserem Konzept. Wir haben das alles aus den vergangenen vier Jahren ausgerechnet und ein neues Modell im Umgang mit diesen Produkten entwickelt: Die Reused-DRIPS/Reused-Shares.

*2)
Physikalisch und Astronomisch gesehen dauert ein Erden-Jahr annäherungsweise 365,24219 Tage (365 Tage, 5 Stunden, 48 Minuten und 45 Sekunden). Somit stimmt kein Kalender der Menschheitsgeschichte exakt. Das Schaltjahr, um diesen Zustand etwas zu verbessern, wurde im Jahr 45 v.Chr. von Julius Cäsar in Form des Julianischen Kalenders eingeführt. Er rechnete alle 4 Jahre immer im Februar (das war im römischen Reich das Jahresende) einen Tag hinzu. Somit wurde das Jahr schon erstaunlich exakt auf 365,25 Tage berechnet.

Über die Jahrtausende führte die Abweichung aber dennoch zu erheblichen Unterschieden zwischen der menschlichen Zeitberechnung und der Realität. Der Fehler betrug etwa 11 Minuten pro Jahr oder 1 Tag in etwa 128 Jahren.

1582 n.Chr. fand die Frühlingstagundnachtgleiche nach dem julianischen Kalender schon am 11. März statt. Für den Tag des Frühlingsanfangs war aber der 21. März festgelegt. Die aufgelaufene Differenz betrug somit 10 Tage. Auf Anordnung von Papst Gregor XIII. wurden 1582 zehn Kalendertage ausgelassen (auf den 4. Oktober folgte der 15. Oktober, wobei die Abfolge der Wochentage nicht verändert wurde).

Damit künftig kein (oder kein wesentliches) Auseinanderlaufen zwischen Real- und Kalenderjahr stattfindet, wurde die julianische vierjährige Schalttags Regelung ergänzt. Der gregorianische Kalender war geboren. Bis heute arbeiten wir nach diesem Grundmodell. Die gregorianische Schalttags Regelung besteht aus folgenden drei einzelnen Regeln:

  • Die durch 4 ganzzahlig teilbaren Jahre sind, abgesehen von den folgenden Ausnahmen, Schaltjahre.
  • Säkularjahre, also die Jahre, die ein Jahrhundert abschließen (z. B. 1800, 1900, 2100 und 2200), sind, abgesehen von der folgenden Ausnahme, keine Schaltjahre.
  • Die durch 400 ganzzahlig teilbaren Säkularjahre, zum Beispiel das Jahr 2000, sind jedoch Schaltjahre.

In unserer modernen Gesellschaft führte das Zusammentreffen von Millennium-Wechsel und gleichzeitiger Aussetzung der Säkularjahres-Regel zum sogenannten Millennium-Bug im Jahr 2000. Computersysteme in aller Welt funktionierten nicht mehr so, wie sie programmiert waren.

Auch wenn die meisten aller DRI-Teilnehmer das nächste Säkularjahr (2100) nicht mehr persönlich erleben dürfen, bleibt es erstaunlich, dass es bis heute nicht gelungen ist, einen Kalender zu entwickeln, der exakt der Realität entspricht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner